«

»

Autorenwahnsinn #8

Es ist mal wieder an der Zeit, dass ich mich den Fragen des Schreibwahnsinns widme.
Ich weiß nicht, ob ich regelmäßig alle Fragen beantworten werde, aber ich stelle mir einfach mal frei, mir die Fragen herauszusuchen.
Diese Woche beschäftige ich mich mit folgender Frage:

„Schreibst du chronologisch oder springst du gerne innerhalb von Szenen oder dem Manuskript?“

Früher bin ich strikt einer Linie gefolgt, aber inzwischen habe ich mir viele andere Schreibgewohnheiten angeeignet. Ich folge keinem ausgefeilten Plan mehr, und seit ich in Scrivener schreibe, habe ich gelernt, in Szenen zu schreiben. Dadurch kommt es schon mal öfter vor, dass ich eine Szene schreibe, die eigentlich erst später dran kommt. Manchmal kommt mir das ganze Manuskript, wie ein großes Puzzle vor und es macht mir unglaublich viel Spaß, es zu einem großen Ganzen zusammenzusetzen.
Dadurch schreibe ich allerdings auch viele Szenen, die ich hinterher leider aussortieren muss, weil sie einfach nicht in die Geschichte passen. Aber ich habe auch das Gefühl, dass ich dadurch wesentlich stärkere Szenen schreibe, als ich es früher getan habe. Gerade weil mir hinterher, noch viele Szenen einfallen, die ich dann an den Anfang schiebe. Klar, wenn ich anfange, dass Manuskript zusammenzusetzen, macht es noch einmal genauso viel Arbeit, wenn nicht sogar mehr, als die Rohfassung zu schreiben. Aber früher hatte ich das Problem, dass ich mich zu vielen Szenen gezwungen habe, um zu den späteren zu gelangen und dadurch leider auch langweiligere Szenen hatte.
Ich kann natürlich nicht sagen, ob ich bei dieser Art zu Schreiben bleibe. Aber momentan funktioniert es für mich so am besten.

Unterschriftblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.