«

»

Zwischen Weihnachten und Headshot Princess

11793254_1633177476965821_1727942288_n
Ich muss mich nun mal aus der Versenkung ausgraben.
Ich hätte mich bereits viel früher melden müssen. Insbesondere beim NaNo, den ich lange hin und hergeschoben habe. Mache ich nun mit oder lasse ich ihn aus Zeitgründen ausfallen?
Ich war eigentlich fest entschlossen, ihn ausfallen zu lassen. Aber meinen guten Mitstreitern auf Twitter ist es zu verdanken, dass ich doch noch in letzter Minute auf den Zug aufgesprungen bin.
Man sagte mir, wenn du ihn nicht schaffst, dann ist das eben so, aber ein paar Worte hast du dennoch gewonnen.
So war es dann auch.

Ich habe mich wieder richtig rangesetzt, habe mir letzte übriggebliebene Urlaubstage genommen und war, wie bei jedem anderen NaNo, innerhalb von zwei Wochen mit den 50 k durch.
Es hat mir also ein bisschen mehr als 50 k gebracht.
Danach bin ich abermals in der Versenkung verschwunden. Das Projekt lag wieder unangetastet da, bis ich urplötzlich eine Idee bekam und mich erneut ransetzte.
Dabei habe ich festgestellt, dass die Headshot Princess weniger umfangreich wird, als ich sie angedacht hatte. Aber was soll man machen, wenn die Idee erzählt ist, ist sie eben erzählt.
Ich bin jetzt bei knapp 70 k und mir fehlen noch grob geschätzt 5 k an Story und dann bin ich auch schon fertig.
Ich habe mir vorgenommen, die letzten Arbeitstage abzuwarten, (dann kommen ja schon die Feiertage und dann habe ich ein paar Tage Urlaub), innerhalb dieser Zeit möchte ich die Headshot Princess beendet haben.

 

 

HEADSHOT PRINCESS

 

Für die neugierigen, die sich fragen, was wird denn das überhaupt für eine Geschichte:
Die Headshot Princess ist wieder ein Liebesroman, mit einem kleinen Abenteuer-Touch. Es gibt Spannung, es gibt Verbrechen und es gibt eine große Liebesgeschichte.
Was ich ebenfalls vorweg schon sagen kann, die Headshot Princess wird traurig. Ich habe beim Schreiben so unendlich viel geweint. Beide Hauptcharaktere haben mit ihrem Leben zu kämpfen, der eine mit seiner Vergangenheit und dem, was daraus geworden ist, die andere mit ihrer Gegenwart, die komplett aus den Fugen gerät und ihr vor Augen führt, dass das Leben nicht die rosarote Wolke ist, die sie immer gesehen hat.
Ebenso wie es traurig wird, wird es natürlich auch wieder aufmunternd, ermutigend und es gibt auch eine „Wenn das Schiff anlegt, gehe ich mit dir von Bord“-Szene.

 

 

Alles in allem bin ich so unendlich froh, Headshot Princess geschrieben zu haben. Ich weiß noch nicht, wie sie erscheint, wann sie erscheint, wo sie erscheint, aber fakt ist, dass sie erscheint. Sie muss erscheinen. Sie ist mein ganzer stolz und ich hatte so unendlich viel Spaß beim Schreiben. Der Anfang war schwer, ich habe viermal von vorne begonnen, bis ich den perfekten Anfang gefunden habe.
Die Charaktere machen Spaß, sie sind so voller Tiefe, es gibt so viel, was sie bewegt. Und ich bin wahnsinnig dankbar, dass ich Headshot Princess dieses Jahr begonnen und auch beendet habe. Abseits von Arbeit und Schule hätte ich wirklich nicht damit gerechnet.
Die letzten 5 k werde ich also dann in den letzten Tagen des Dezembers schreiben, vorausgesetzt, ich kann loslassen. Es ist schon ein trauriger Schritt, sich von den Charakteren zu verabschieden und zu entscheiden, dass sie von nun an, alleine klarkommen müssen.

Bis dahin wünsche ich also schon mal fröhliche Festtage.

Liebe & Schneeflöckchen

 

Unterschriftblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.